Drucken

Chottle-Schnopfer







Das 7. Schnopf- ond Hudigääggeler-Fäscht vom 11. Februar 2017 - ein Rück- und Ausblick

Unglaublich, sensationell, bombastisch, rüüdig verreckt, grandios! Wir haben keinen Schluck Superlativ zu viel getrunken, der Blick zurück zu unserer 7. Ausgabe vom Chottlebotzer Schnopf- ond Hudigääggeler-Fäscht im Stadtkeller lässt gar nichts anderes zu!

Auch das 7. Schnopf- ond Hudigääggeler-Fäscht war bereits seit mehreren Wochen ausverkauft, der Stadtkeller war nach Türöffnung proppenvoll. Und schwappte unvermittelt auf die ausgelassene Stimmung über, begleitet von lüpfigen Hudigäägger der Schwyzerörgelifrönde Rast-Wiss aus Sursee, sowie mitreissenden Guuggerklängen der Spöitzer Lozärn sowie nach Mitternacht von den Rüssgusler Ebikon. Selbstredend, dass auch wir Chottlebotzer aufspielten, und unter anderem die Premiere unseres diesjährigen Schüsché-Stückes ROCK CIRCUS zelebrierten.

Die BIG5 des LFK Lozärner-Fasnachtskomitées
Eine grosse Ehre erwiesen uns die sogenannten BIG5 des LFK, des Lozärner Fasnachtskomitées in corpore. So gesellten sich der einzigartige LFK-Präsident Patrick Hauser, der ehrenfeste Zunftmeister zu Safran und Fritschivater Rolf Willimann, der ehrenfeste Weyzunftmeister René Najer, der grossartige Präsident der Maskenliebhaber-Gesellschaft Linus Gähwiler sowie der hochwohllöbliche Dominus der Fidelitas Michael Mathis unter die Schnupfergäste.

À propos Schnupf. An der grössten Schnupferbar der Schweiz, unter anderem mit virtuosen Schnupfmaschinen aus der Manufaktur von Hans Jauch, wurde ebenso das braune Pulver genossen wie auch beim stündlichen Saalschnupf. Unsere Freunde von Board-Local Luzern/Engelberg liessen uns im Ski-Versagen messen; böse Zungen behaupteten, dass auch aktuell nicht mehr benötigten Bretter von Lara Gut mit dabei waren...

Ein neuer alter Schnupfmeister
Und natürlich, im Zentrum stand auch die 6. Lozärner Schnupfmeisterschaft. In der Qualifikation drückten sich rund 50 Schnupferinnen und Schnupfer den Wettkampf-Schmalzler (eine komplett andere Art des sonst gebräuchlichen, so genannt englischen Schnupftabaks) in die Nase drücken. Die besten 5 massen sich im grossen Finale auf der Stadtkeller-Bühne – und bereits zum 5. Mal liess sich unser bestes Schnupf-Pferd Urs „Stronk“ Amberg zum Meister krönen.

Die Finalresultate:

  1. Urs „Stronk“ Amberg, 4.080 Gramm
  2. Thomi Bättig, 3.700 Gramm
  3. Urs „Hacker“ Doggwiler, 3.410 Gramm
  4. André „dr Ürner“ Fedier, 2.890 Gramm
  5. Groucho Feuillet, 1.760 Gramm

 

Dankeschön und Ausblick
Ohne viele, gute Seelen wäre unser Schnupf-Fäscht wohl gar nicht möglich. So bedanken wir uns rüüdig herzlich bei allen Hauptsponsoren und Sponsoren, bei Board Local, den Preisspendern (speziell TopCC), dem Stadtkeller – und letztlich allen Schnupfer-Freundinnen und –Freunde der Chottlebotzer!

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel; schon bald geht es zum einen in offizieller Schnupf-Mission weiter; wir freuen uns, wenn uns der/die eine und andere begleitet:

  • Samstag, 18. März 2017, Delegierten-Versammlung des Schweiz. Schnupfverbandes, im Hotel Flora Luzern. Ab ca. 14.30 Uhr Schnupf-Wettbewerb für alle!
  • Samstag, 02. September 2017: Schweizer Schnupfmeisterschaft in Weisslingen ZH, Teilnahme möglich mit dem Schnupfclub Chottlebotzer

Und last but not least: reserviert Euch schon jetzt den Samstag, 27. Januar 2018, wenn es im Stadtkeller wieder heisst „the same procedure as every year, James“, mit dem 8. Chottlebotzer Schnopf- ond Hudigääggeler-Fäscht.

Priiiis!! Peti Federer, OK-Präsident Schnopf- ond Hudigääggeler-Fäscht

Weitere Links:

- Impressionen 7. Schnopf- ond Hudigääggeler-Fäscht 2017

- Impressionen 6. Schnopf- ond Hudigääggeler-Fäscht 2016

- Impressionen 16. Schweizer Schnupfmeisterschaft im Fliegerschuppen

- Impressionen 20. Weltmeisterschaft 2016 in Willisau

- Impressionen 5. Schnopf- ond Hudigääggeler-Fäscht 2015

 



     
       
   

Herzlichen Dank unseren Sponsoren vom Chottlebotzer's Schnopf- ond Hudigääggeler-Fäscht 2017!


 

 

Die Hauptsponsoren.

 

 

   
     
     
     
     
     
     
   

 

 

 

 

Die Sponsoren.